Bolt Flat File Blog

Hallo Linklisten-Leser! Bei diesem Eintrag mache ich dich mit einem Bolt Flat File Blog etwas bekannt. Das Projekt befindet sich noch im Aufbau und ist unter boltcms.wpzweinull.ch .


Worum geht es beim Bolt Flat File Blog


Mein Bolt Blog


Ich bin noch ein Bolt-Beginner, doch meine CMS-Kenntnisse reichten für die Bolt CMS Installation aus und zudem habe ich das Flat File Blog schon eingerichtet. Das Einrichten besteht aus der Erstellung von statischen Seiten, Entries, des Menüs im Header und dem Hinzufügen einiger Screenshots, denn so ganz ohne Bebilderung geht es nicht.


Bolt CMS wird mittels yml-Dateien eingestellt und es ist auch bei der Hauptkonfiguration der Fall. Diese findest du im Bolt Backend auf der linken Seite in der Leiste. Aktuell bin ich am Erfahren, welchen einfachsten Weg ich nehmen kann, wenn Block/Blöcke zu der Sidebar hinzugefügt werden sollen. Dabei beanspruche ich das Bolt Support Forum, welches ich vor kurzem ausmachte.


Wenn ich wesentlich mehr Bolt Wissen habe, würde sich das Thema gerne auf dem Internetblogger.de verbloggen lassen.


Mit dem Projekt beabsichtige ich eine neue Bolt Webseite mit Wiedererkennungswert und das Projekt kann ich auch meinen CMS-Partnern online zeigen. Auch CMS-Kunden können es sich ansehen, wie das Bolt Flat File CMS im Frontend aussieht.


Bolt CMS Installation


Diese geht sehr schnell, was mich sehr überraschte. Ich wusste zwar im Vorfeld, dass ich mit einem Flat File CMS arbeite, aber dass es ruckzuck installiert ist, habe ich so nicht gedacht. Du musst das Paket zum Server bringen und kannst im Frontend Login-Daten erstellen.


Das Backend des Bolt CMS kann auf Deutsch genutzt werden und dafür musst du in der Hauptkonfiguration die Locale "de_DE" eintragen. Es dürfte ein yml-File sein, was beim Bolt CMS oft genug vorkommt. Alles wird über solche yml-Dateien eingestellt. Das habe ich nun inzwischen erfassen können.


Plugins lassen sich über die Plugin-Verwaltung aus dem Backend heraus installieren. Mit dem Plugin BoltBB klappt es noch nicht, weil mir von den Bolt-Servern lediglich die Entwickler-Versionen vorliegen. Sobald eine "stable"-Version draussen ist, kann ich das Forum-Plugin gerne in Betrieb nehmen. Somit ist das Bolt CMS ein weiteres OpenSource CMS, welches mit einem Forum daherkommt. Das ist nicht nur gut zu wissen, kann auch für den Zweck einer Community eingesetzt werden.


Widgets beim Bolt CMS


Damit wird es etwas komplizierter und ich denke da schon, dass dieses CMS nichts für reine WP-Nutzer ist. Dich lange einarbeiten und viele englische Tutorials lesen, musst du dann wohl. Hierzulande wird Bolt auch eingesetzt, was ich durch das Feedback meiner Leser auf dem Internetblogger.de weiss. Ich sage mal so, dass es gering eingesetzt wird und dennoch gibt es eine englischsprachige Community unter Bolt discussion forum und dort bin ich seit gestern auch aktiv. Ich habe mich schnell via Github angemeldet und will einiges in Erfahrung bringen.


Das Bolt Blog wird ab nun beobachtet und ich werde Erfahrungen sammeln, um es dir, lieber Leser, schmackhaft zu machen. Bis jemand ein Bolt Profi ist, vergeht eine gewisse Zeit und als Bolt-Entwickler hast du meistens die besseren Karten, denn du auch alles Mögliche mit dem PHP-Code und den Twig-Templates machen kannst.


Zumindest habe ich dieses Flat File CMS installiert und werde schauen, was aus dem Projekt werden kann. Gelöscht wird nichts, denn alle CMS-Projekte, so klein sie auch sein mögen, brauche ich. Ich habe es mir zum Ziel gesetzt, alle brauchbaren OpenSource CMS aufzusetzen. Da wird mein Managed Server übelst befüllt sein und zum Glück habe ich beim Webhoster meines Vertrauens noch immens viel Speicherplatz.


Schaue dir das Bolt-Frontend gerne an und eventuell wirst du dich mit diesem Flat File CMS auch befassen. Mit dem Bolt CMS kann man eine Webseite mit Kategorien, Pages, Entries, Showcases erstellen.

Kommentare 0

Kontakt
Alexander Liebrecht
E-Mail
power_sash [at] gmx.net